Deutschland

Projektvorstellung: educare

Es ist erstaunlich, was educare bewegt hat.

In „Cracolandia “, einem berüchtigten Armenviertel von Sao Paulo, herrschen für uns unvorstellbare Zustände. Besonders Kinder werden leicht in den Strudel aus Drogen, Gewalt und Prostitution gezogen. Hier hilft educare mit seinen Bildungsangeboten schon jetzt nachhaltig.

Der ehrgeizige Plan: Eine Vorschule im Herzen eines der größten Drogenviertel der Welt errichten. Die Vorschule mit ihren drei Gebäuden (Bild rechts) soll nicht nur Bildungsstätte, sondern auch Zufluchtsort und Freizeitpartner sein. Sie soll als Schule offiziell anerkannt werden, und damit auch Förderung durch die Stadt erhalten. Doch dafür sind einige Auflagen zu erfüllen und unendlich viel Arbeit zu tun.

Wir haben höchsten Respekt vor dem Engagement der Menschen von educare und wollen nicht nur mit Geld, sondern auch mit Know-How die Schule entstehen und wachsen sehen.

Vorschuel in Cracolandia

Wir wollen mithelfen.

Deshalb haben wir eine Projektgruppe aus erfahrenen Planern zusammengestellt, die educare zu den baulichen Maßnahmen, zur Sicherheit und in juristischen Fragen, aber auch bei der Projektsteuerung und -koordination berät und unterstützt. Neben Experten aus der AEB konnten wir auch hochkarätige externe Partner für die Mitarbeit in der Projektgruppe gewinnen. Für diese Bereicherung sind wir sehr dankbar und freuen uns schon, die Weiterentwicklung und Wirkung dieses Projekts begleiten zu dürfen..

Blogbeiträge zu educare